22.10.14

Abschied

Gestern und heute Regenwetter mit viel Wind. Aber davor schien die Sonne, eine wunderbare Herbstsonne. Ein heiteres , sanftes Licht. Ich bin noch mal viel mit dem Fahrrad unterwegs gewesen. Die Herbstlaubfarben! Was für eine Mannigfaltigkeit! Man kann es nicht nachmachen, mit einem noch so tollen Farbkasten nicht nachmischen: Lichter Ocker, Neapelgelb, Maigrün. Und dann: Krapplack, Gelb und Grün! Und natürlich: Unendlich viele Brauntöne . Dazu ein fast blauer Himmel. Mit dem Fahrrad unterwegs schneit dann der Wind mir das Laub auf die Wege. Und wenn dir eins genau auf den Kopf fällt, oder auf die Schulter und wenn es dann da auch nur kurz liegen bleibt, dann bist du ein Glückskind. 
All diese Schönheit war nur kurz. Heute mit dem Regen und dem Sturm ist sie weg. Jetzt wird es grau, trübe und dunkel. Ja, ja, ich weiß, der Winter kann auch schön sein.  Mal sehen.

13.10.14

Working for the 7th Artist’s Book Triennial Vilnius 2015

Das große Buch gibt es lange. Das sollte mal ein Märchenbuch werden. Nein, kein Märchenbuch, ich weiß nicht mehr was das mal werden sollte. Aber ich benutze es als Unterlage bei anderen Arbeiten, streiche da die Farben ab, probiere Striche und Texturen und auch Kaffeeflecken kommen dazu. In all diesen Flecken und Kritzeleien, Rissen und Löchern im Papier kann man herrlich herumphantasieren, und das kommt der eigentlichen Arbeit zu Gute. Obwohl ich manchmal denke ich sollte doch mit dem großen Buch weitermachen. Mache ich auch, wenn das eigentliche Bild trocknen muss, male ich im  Fleckenbuch weiter, ein anderer Blick gelingt mir dann, mit verstellten, verträumten  Augen, ein unscharfer Blick, so fühlt sich das an,  dann bin ich  wer weiß wo, träume mich woanders hin, und wenn ich aufwache, muss ich über all diese Gespenster auf dem Papier lachen und kann weiter arbeiten. Ein Artist book wird es für die 7th Artist’s Book Triennial Vilnius 2015.

10.10.14

Exibition : Encyclopedia of Everything.

How great is that! I am happy to be there with 3 artist books: KWAZULU NATL Society of Arts, Durban, South Africa 
Thanks to Cheryl Penn, she made it possible.
all pics: Cheryl Penn